MA Schulische Heilpädagogik (SHP)

Skipnavigation

Studieren Aktuelle Seite MA Schulische Heilpädagogik (SHP)

Inhalt

Informationen zu den Studienschwerpunkten (bis 2019)

Die Schulische Heilpädagogik besteht aus fünf Studienschwerpunkten. Weitere Infos und Ansprechpersonen siehe Box rechts MA Schulische Heilpädagogik (SHP).

  • Pädagogik bei Schulschwierigkeiten
  • Pädagogik für Menschen mit geistiger Behinderung
  • Pädagogik für Schwerhörige und Gehörlose
  • Pädagogik für Sehbehinderte und Blinde
  • Pädagogik für Körper- und Mehrfachbehinderte

Informationen zum Masterstudiengang SHP ab 2020

Wahlmodule Studienjahr 16/17

Wahlmodulverzeichnis Studienjahr 2016/17

(elektronisches Verzeichnis auf der Lernplattform ILIAS)

Inhalte des Studiums

Leiter des Masters Schulische Heilpädagogik ist Prof. Dr. Carlo Wolfisberg. Im Kern ist das Masterstudium ein allgemeines Studium mit Schwerpunkten. Zum Angebot gehören:

Pädagogik bei Schulschwierigkeiten

Die Studierenden lernen, Kinder und Jugendliche mit Schulschwierigkeiten, beispielsweise aufgrund von Problemen in den Bereichen des Lernens, des Verhaltens oder bei besonderen Begabungen, frühzeitig zu erfassen und gezielt zu fördern. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs beraten Erziehungsverantwortliche, Kolleginnen und Kollegen sowie Behörden fachlich kompetent, sind vertraut mit förderorientierten Unterrichtskonzepten und fähig, in schwierigen Unterrichts-, Erziehungs- und Beratungssituationen ressourcen- und lösungsorientiert zu handeln.

Leiterin: Margaretha Florin, lic. phil.

Pädagogik für Menschen mit geistiger Behinderung

Die Studierenden befassen sich mit Bildungsangeboten in unterschiedlichen institutionellen Formen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer geistigen Behinderung. Sie werden befähigt, Menschen mit einer geistigen Behinderung zu einem möglichst selbstbestimmten Leben in sozialer Integration zu führen. Absolventinnen und Absolventen arbeiten sowohl in Regel- als auch in Sonderschulen.

Leiter: Roman Manser, lic. phil.

Pädagogik für Schwerhörige und Gehörlose

Die Studierenden mit Schwerpunkt Pädagogik für Schwerhörige und Gehörlose lernen die Situation von schwerhörigen und gehörlosen Kindern und Jugendlichen mit Kommunikationsproblemen zu beurteilen, sie in ihrer Entwicklung zu fördern und sie bei ihren Lernprozessen zu begleiten. Sie beziehen Betroffene und Beteiligte bei ihrer Arbeit mit ein und stützen sie gezielt. Absolventinnen und Absolventen arbeiten sowohl in Regel- als auch in Sonderschulen.

Leiterin: Daniela Nussbaumer, Prof. Dr.

Pädagogik für Sehbehinderte und Blinde

Den Studierenden wird ein differenziertes Verständnis für die Besonderheiten behinderten Sehens vermittelt. Sie kennen didaktische Konzepte und mediale Anpassungen des Unterrichts, der die betroffenen Kinder und Jugendlichen zu möglichst selbstbestimmter Lebensgestaltung führt. Absolventinnen und Absolventen arbeiten sowohl in Regel- als auch in Sonderschulen.

Leiterin a.i.: Susanne Schriber, Prof. Dr.

Pädagogik für Körper- und Mehrfachbehinderte

Die Studierenden werden befähigt, Lernprozesse bei körper- und mehrfachbehinderten Schülern und Schülerinnen, die auf ein spezifisches Lernangebot angewiesen sind, individuell zu planen, zu gestalten und zu evaluieren. Absolventinnen und Absolventen arbeiten sowohl in Regel- als auch in Sonderschulen.

Leiterin: Susanne Schriber, Prof. Dr.

Kontakt

Hochschuladministration
Tel: +41 44 317 11 11
lehrberufe@hfh.ch

Prof. Dr. Carlo Wolfisberg

Leiter Institut für Behinderung und Partizipation, Leiter Master Schulische Heilpädagogik 11/19

Quick Links

Broschüren (bis 2019)